Karfreitag 2019

( Image by James Chan from Pixabay  )

Die Kreuzigung Jesu

Und sie brachten ihn an die Stätte Golgatha, das ist verdolmetscht: Schädelstätte. Und sie gaben ihm Myrrhe im Wein zu trinken; und er nahm’s nicht zu sich. Und da sie ihn gekreuzigt hatten, teilten sie seine Kleider und warfen das Los darum, wer etwas bekäme. Und es war um die dritte Stunde, da sie ihn kreuzigten. Und es war oben über ihm geschrieben was man ihm schuld gab, nämlich: Der König der Juden.

Und sie kreuzigten mit ihm zwei Mörder, einen zu seiner Rechten und einen zur Linken. Da ward die Schrift erfüllet, die da sagt: „Er ist unter die Übeltäter gerechnet.“ Und die vorübergingen, lästerten ihn und schüttelten ihre Häupter und sprachen: Pfui dich, wie fein zerbrichst du den Tempel und baust ihn in drei Tagen! Hilf dir nun selber und steig herab vom Kreuz! Desgleichen die Hohenpriester verspotteten ihn untereinander samt den Schriftgelehrten und sprachen: Er hat anderen geholfen, und kann sich selber nicht helfen. Ist er Christus und König in Israel, so steige er nun vom Kreuz, daß wir sehen und glauben. Und die mit ihm gekreuzigt waren, schmähten ihn auch.

Und nach der sechsten Stunde ward eine Finsternis über das ganze Land bis um die neunte Stunde. Und um die neunte Stunde rief Jesus laut und sprach: „Eli, Eli lama asabthani? das ist verdolmetscht: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? Und etliche, die dabeistanden, da sie es hörten, sprachen sie: Siehe er ruft den Elia. Da lief einer und füllte einen Schwamm mit Essig und steckte ihn auf ein Rohr und tränkte ihn und sprach: Halt, laßt sehen, ob Elia komme und ihn herabnehme. Aber Jesus schrie laut und verschied. Und der Vorhang im Tempel zerriß in zwei Stücke von obenan bis untenaus. Der Hauptmann aber, der dabeistand ihm gegenüber und sah, daß er mit solchem Geschrei verschied, sprach: Wahrlich, dieser Mensch ist Gottes Sohn gewesen!

(Markus 15, 22 – 39 nach Luther 1912)

 

Hinweis auf Gemeinden im Paderborner Land

Lieber Besucher,

die in dem Flyer genannten Gemeinden suchen Kontakt zu Menschen, denen die Bibel Maßstab und Anleitung für ihr Leben ist (siehe Link: Flyer-PB-Gemeinden – von dort aus gelangen Sie über weitere Links leicht auf die jeweilige Homepage der Gemeinden).

Nehmen Sie Kontakt über die genannten Medien auf, oder besuchen Sie einfach einmal eine Veranstaltung der Gemeinden. Gäste sind gern gesehen.

Die Gemeinden beziehen ihre Orientierung für den Glauben und Leben allein aus der Heiligen Schrift. Sie gehören weder einer der großen Kirchen an noch sind sie organisatorisch einem Dachver- band angeschlossen. Hier treffen sich Menschen, die durch eine bewusste Hinwendung zu Jesus Christus Vergebung ihrer Schuld, Frieden mit Gott und Gewissheit der Errettung erfahren haben.

Dabei wissen wir uns weltweit verbunden mit allen, die Jesus Christus als persönlichen Erlöser und Herrn angenommen haben und ihm nachfolgen.

Vertreten wird der Arbeitskreis durch
Heinrich Friesen
Pastor der Freien Christen-Gemeinde in Lichtenau

Diesen Hinweis finden Sie dauerhaft unter dem Link