Gemeindechronik

Chronik der FCG Lichtenau

Lichtenau ist doch ein schönes Fleckchen“, fanden einige junge Familien, als sie Anfang der 90er in Lichtenau Grundstücke erwarben und ihre Häuser bauten. Da sie aktive Christen einer Freikirche waren, fuhren sie sonntags stets in ihre Heimatgemeinde nach Paderborn.
Doch mit der Zeit entstand der Wunsch eine eigene Kirchengemeinde in Lichtenau zu gründen, um die Kirche im Dorf zu haben.

So trafen sich am 13.03.1994 erstmals 37 Erwachsene und 50 Kinder und Jugendliche in der von der evangelischen Kirche freundlicherweise zur Verfügung gestellten Burg Atteln zu einem eigenen Gottesdienst.
Am folgenden Sonntag, den 20.03.1994 fand schließlich der feierliche Gründungsgottesdienst statt. Ein so genanntes „Sprecher-Team“ übernahm die Leitung der Gemeinde.
Nach 2 Jahren hatte sich die Mitgliederzahl fast verdoppelt, so dass die Notwendigkeit größerer Räumlichkeiten bestand.
So fragte die Gemeindeleitung bei der Stadt Lichtenau nach einem Bau-Grundstück, vorzugsweise in entlegener Lage nach. Doch die Stadtväter ermutigten zu einer „Kirche mitten im Dorf“ und vermittelten den Erwerb eines zum Verkauf stehenden Wirtschaftgebäudes an der Langen Straße.

Am 04.04.1996 wurde der Kaufvertrag mit der Familie Roeren-Wiemers unterzeichnet.
Ursprünglich wurde an eine Renovierung des 1843 erbauten Gebäudes gedacht. Doch der Zustand der Bausubstanz machte einen Neubau von Grund auf notwendig; lediglich drei Wände des jetzigen Speisesaals konnten bis an die Fenster erhalten werden.
Nach 2 Jahren Bauzeit entstand in Eigenleistung ein Gemeindezentrum im Stile des ursprünglichen Gebäudes. Das gemeinsame Arbeiten an diesem Projekt hat die Gemeinde stark zusammengeschweißt.
Die Belastung aus der Finanzierung des Projektes wurde von Beginn an aus freiwilligen Spenden der Mitglieder beglichen. Aber auch finanzielle Unterstützung einiger Partnergemeinden und die Bereitstellung zinsloser Darlehen durch Privatpersonen war eine große Hilfe.
So konnten wir erschöpft und glücklich am 22.08.1999 die Einweihung des Gemeindezentrums feiern.

Und so feierten wir vom 14.-16. Mai 2004 als Freie Christen-Gemeinde unser 10-jähriges Jubiläum in dem Wissen, dass Gott uns die Entwicklung bis zum derzeitigen Stand ermöglicht und geebnet hat. Ihm gehört der Dank dafür.